Blick auf den Notenständer

In den nächsten Wochen werden wir Ihnen zu einigen Stücken unseres Konzertes am 30.3. mit vertieften Informationen einen kleinen Vorgeschmack geben, um so die Vorfreude noch stärker auskosten zu können.

Folge 1: „John Williams verleiht Flügel“

Einem der bedeutendsten Filmmusikkomponisten unserer Zeit ist das Werk „Fantasy of Flight“ gewidmet. Der Arrangeur Robert W. Smith hat hier bekannte Melodien aus John-Williams-Filmen zusammengestellt. Die Gemeinsamkeit, die alle Filme verbindet, ist der Bezug zum Fliegen. So ist eingangs das Thema aus E.T. zu hören, eine der ersten Williams-Musiken.  Im weiteren Verlauf wird dann „Hedwig’s Flight“ musikalisch geschildert, also der Flug von Harry Potters Eule. Und zum Schluss darf natürlich die Musik nicht fehlen, die John Williams wirklich weltberühmt gemacht hat und die sicher einen großen Anteil am Erfolg dieser Filmreihe hat, nämlich „Star Wars“. Hieraus sind das Hauptthema und „Duel of the Fates“ zu hören. Kommen Sie also mit auf einen rasanten Flug durch die Musik von John Williams.

Folge 2: „Lateinamerikanische Rhythmen“

Mit „Danzas Cubanas“ schuf der Amerikaner Robert Sheldon ein Originalwerk für Blasorchester, das südamerikanische Tänze mit den Klangmöglichkeiten eines symphonischen Blasorchesters verbindet. Es beginnt mit einer flotten Conga, die bereits in den ersten Takten mit einem Schlagzeugsolo die Wichtigkeit dieses Registers in der südamerikanischen Musik unter Beweis stellt. Aber auch die Bläser können in rasanten Unisono-Passagen schon hier ihre Virtuosität beweisen. Garniert wird das Ganze mit einem Posaunensolo. Im Mittelteil, einer Salsa, steht die Querflöte im Vordergrund. Hier kann man sich zurücklehnen und in diesem eher langsamen Teil Kraft schöpfen, bevor ein Schlagzeug- und Percussionsolo überleitet in den letzten Teil, einer flotten Mambo. Mit einem Trompetensolo, das regelrecht über den rasanten Bläsersätzen und dem groovigen Schlagzeug schwebt endet dieser Ausflug nach Kuba, in dem die Musiker des Musikvereins viele Facetten ihres Könnens unter Beweis stellen können. 

Folge 3: „Rätselhafte Vorgänge auf hoher See“

Das Stück „Ghost Ship“ schildert die Fahrt des Schiffes „Mary Celeste“, das im Jahre 1872 New York mit dem Ziel Genua verließ. Die Tatsache, dass das Schiff nie dort ankam und seither als verschollen gilt, sorgte für große Spekulationen. Michael Story nahm diese Geschichte zum Anlass, sich Gedanken darüber zu machen, was wohl auf dem Atlantik passiert ist und wie sich dies musikalisch ausdrücken lässt. Herausgekommen ist ein faszinierendes Klanggebilde, das außer auf die üblichen Klänge eines Blasorchesters auch auf elektronische Sounds zurückgreift und so das unheilvolle Geschehen an Bord des Geisterschiffes sehr eindrücklich vor Augen führt.

„Harmonie in Concert“ am 30.3. um 19.30 Uhr in der Wilhelm-Enssle-Halle

Karten (12,- € Erwachsene, 6,- € Schüler u. Studenten) gibt es bei Schreibfuchs in Grunbach, bei den Musikern sowie an der Abendkasse.

Nach dem Konzert ist nach einer kurzen Umbaupause für Speis und Trank gesorgt!

S. Ahrens